Archiv für den Monat: Januar 2018

Fünf neue Studiengänge: Kölner Journalistenschule weitet Kooperation mit der Universität Köln aus

Regionalwissenschaften, Gesundheitsökonomie, Wirtschaftsinformatik: Ab sofort können Studierende der Kölner Journalistenschule (KJS) eine ganze Reihe neuer Studiengänge an der Universität zu Köln mit einer journalistischen Ausbildung verbinden. Möglich wird das durch neue Kooperationsvereinbarungen mit der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (WiSo) sowie der Philosophischen Fakultät der Uni.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unsere langjährige Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln vertiefen und so unseren Journalistenschülern eine größere Auswahl an möglichen Studienfächern bieten können“, sagt Ulric Papendick, Geschäftsführender Direktor der KJS. „Megathemen wie die Digitalisierung, der demographische Wandel und der Welthandel spiegeln sich in den angebotenen Fächern. Die Möglichkeit, sich durch die Studienwahl auf bestimmte Wirtschaftsbereiche zu spezialisieren ist eine große Chance für die Ausbildung von fähigen und kritischen Wirtschaftsjournalisten.“

 

Die fünf neu hinzugekommen Studienfächer sind:

  • Gesundheitsökonomie: Eine Verknüpfung der Wirtschaftswissenschaften und der Medizin.
  • Wirtschaftsinformatik: Ein Studiengang, der von der WiSo-Fakultät gemeinsam mit der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät angeboten wird und Elemente der Informatik mit Inhalten der Betriebswirtschaftslehre verbindet.
  • Lehramt Berufskolleg: Eine Kombination der Wirtschaftswissenschaften mit den  Bildungswissenschaften.
  • Medienwissenschaften: Interdisziplinärer Studiengang mit Inhalten aus der Medienkulturwissenschaft, dem Medienmanagement sowie der Medienökonomie.
  • Regionalwissenschaften China, Lateinamerika oder Ost- und Mitteleuropa: Ein Regionalstudium zu einem bestimmten Sprach- und Kulturkreis in Verbindung mit Inhalten aus VWL, BWL oder Sozialwissenschaften. Diese Studiengänge (wie auch der Studiengang Medienwissenschaften) werden federführend von der Philosophischen Fakultät der Universität Köln angeboten.

Sowohl zukünftige als auch aktuelle Journalistenschüler können diese Fächer parallel zu ihrer Ausbildung an der KJS studieren. Zusätzlich stehen natürlich auch weiterhin die Studiengänge Volkswirtschaftslehre (VWL), Volkswirtschaftslehre sozialwissenschaftlicher Richtung (VWL soz.), Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Sozialwissenschaften (Sowi) zur Auswahl.

Die Verbindung einer praktischen journalistischen Ausbildung mit einem Hochschulstudium ist das Markenzeichen der Kölner Journalistenschule: Die Ausbildung an der KJS dauert vier Jahre und ist ab dem dritten Semester mit einem Studium an der der Kölner Universität verbunden. Nach diesem Modell werden in Köln seit 1968 Journalisten ausgebildet. Die mehr als 700 Absolventinnen und Absolventen arbeiten in den Wirtschafts-. und Politikredaktionen praktisch aller deutschsprachigen Online-und Print-Medien, im Hörfunk und im Fernsehen. 

Hier finden Sie weitere Informationen zur Verbindung der journalistischen Ausbildung der Kölner Journalistenschule mit einem Studium an der Universität zu Köln.

Jetzt bewerben für den Ausbildungsjahrgang 2018

Wer im Oktober eine Ausbildung an der Kölner Journalistenschule beginnen will, kann sich jetzt bewerben. Noch bis zum 15. Juni 2018 läuft die diesjährige Bewerbungsphase.

Zur Bewerbung ist ein Lebenslauf und ein Motivationsschreiben nötig. Die Unterlagen können direkt auf der Webseite hochgeladen werden oder per Mail oder Post an uns geschickt werden. Maximal 50 Bewerber werden zu einem der zweitägigen Aufnahmetests eingeladen (entweder ). Hier gibt es weitere Infos rund um die Bewerbung.